Kommerziell Modelle der Zusammenarbeit

Wir betreiben mehrere Customer Engagement Modelle (CEM) um den diversen Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden. Dabei können sie aus der folgenden Liste allgemein gängiger Modelle entweder durchgängig oder je nach Projektphase wählen. Für spezielle Anforderungen sind überdies auch kundenspezifisch angepasste Modelle möglich.

HonorarBasis:

Regelmäßige Zahlungen auf Honorar- bzw. Retainerbasis passen dann am besten, wenn die Aufgaben auf Tagesbasis durchgeführt werden oder wenn sich die Projektspezifikationen kontinuierlich verändern. Bei dieser dedizierten Vorgehensweise bietet PSI dem Kunden das Bestmögliche in Bezug auf Team, Infrastruktur, Arbeitsflexibilität und Time-to-Market sowie Einhaltung der notwendigen Normen zum Schutz der geistigen Eigentumsrechte der Kunden.

Nach Aufwand:

Hierbei stehen die Projektkosten in direkter Relation zu der Gesamtdauer des Projektes und der dafür eingesetzten Ressourcen. Dieses Modell ist besonders geeignet für relativ komplexe Projekte, die häufige Spezifikations- und Designänderungen vorweisen. Der Kunde genießt eine größere Flexibilität bei der Weiterentwicklung bzw. Modifikation von Projektspezifikationen, die aufgrund sich verändernder Marktverhältnisse auftreten.

Schlüsselfertig bzw. auf Fixkostenbasis:

Besonders geeignet wenn Projektanforderungen sowie -umfang und -spezifikationen feststehen und Veränderungen eher unwahrscheinlich sind. Diese Option birgt ein vergleichsweise niedriges Risiko. Innerhalb unserer Fachdomänen bieten wir projektbasierte Preise verbunden mit den bestmöglichen Ressourcen. Unsere prozessbasierte Optimierung gewährleistet Zuverlässigkeit, Berechenbarkeit und optimierte Leistung.

Meilenstein-basierte Abrechnung:

Diese Option funktioniert am besten für Kunden, die sich um den Fortschritt bei Fernprojekten sorgen und insbesondere für diejenigen, die zum ersten Mal Outsourcing nutzen. Meilenstein-basierte Zahlungen fördern die Überwachung des Fortschritts, weil nur durch die Erreichung von Meilensteinen Zahlungen gerechtfertigt werden können.

Build-Operate-Transfer (BOT) Modell:

Bei diesem Modell werden dem Kunden Infrastruktur-Anlagen sowie das Team und weitere Ressourcen dediziert in Form einer erweiterten Einrichtung zugeordnet. Die Personalausstattung erfolgt auf dedizierter oder hybrider Basis. Das Personal kann aus PSI-, kundeneigenen oder projektspezifischen Fremdressourcen oder einer Mischung daraus bestehen.

Vorteile:

  • Schnelleres Time-to-Market
  • Niedrigere Entstehungskosten
  • Reduziertes Risiko
  • Flexibilität
  • Prozessexpertise
  • Spätere Kaufoption für die Anlage.

Revenue Sharing Modell:

Bei diesem partnerschaftlichen Modell optimieren beide Parteien ihre Arbeitsleistung und schöpfen so den Nutzen aus dem Endprodukt. Sie profitieren nicht nur von der Sicherheit einer gerechten Verteilung der Gewinne und Verluste, sondern empfinden zusätzlich ein Gefühl der Zugehörigkeit und der Existenz als homogene Einheit.

Equity Sharing Modell:

Dieses Modell erfordert ein Produkt sowie mehrere Besitzer und verschmilzt diese mit dem Ziel der Gewinnmaximierung. Das Modell funktioniert am besten wenn zwei Personen oder Organisationen an einem Produkt arbeiten und sich die Gewinne teilen. Damit wird die Verbindung so lange gestärkt, bis einer der Partner sich dazu entscheidet, den ganzen Anteil zu kaufen. Equity Sharing entspricht dem Begriff „gemeinsames Eigentum“.

  • captcha